KDFB
06.07.2017

Gemeinsam an einem Tisch

Die evangelische und katholische Kirche in Ravensburg unterzeichnen am 8. Oktober 2017 eine Erklärung, in der sich die Kirchen für die wechselseitige Gastfreundschaft bei Abendmahl und Kommunion aussprechen. Ein langer Tisch zwischen der katholischen Liebfrauenkirche und der evangelischen Stadtkirche soll den gemeinsamen Weg symbolisch unterstreichen.

 

Zwar wird Gastfreundschaft zwischen den Konfessionen bei Abendmahl und Kommunion in vielen Gottesdiensten bereits heute praktiziert. Offiziell jedoch verbietet die katholische Kirche evangelischen Christen den Zugang zur Kommunion. Und Katholiken ist es von katholischer Seite immer noch untersagt, am evangelischen Abendmahl teilzunehmen, obwohl dort Gastfreundschaft gewährt wird.

 

Die Initiatoren der Aktion „Vom Trennen zum Teilen – Abendmahl für alle“ setzen dagegen ein konkretes Zeichen: Seit November 2015 laden sie an jedem ersten Sonntag im Monat zu einer Menschenkette von der katholischen Liebfrauenkirche zur evangelischen Stadtkirche ein, um sich von katholischer Seite aus für die „wechselseitige Gastfreundschaft auf Augenhöhe“ einzusetzen.

„Ohne einen ersten Schritt gibt es nur Stillstand“, sagt der Sprecher der siebenköpfigen Arbeitsgruppe, Theodor Pindl. Nach 500 Jahren müsse die katholische Kirche evangelische Christen endlich auch aktiv und offen zum Mahl einladen. „Können wir wirklich guten Gewissens Reformation feiern, ohne Gastfreundschaft zu gewähren?“

Am Ende der zweijährigen Aktion, die von einem breiten Kommunikationsprozess begleitet wurde und von allen Kirchengemeinden der Stadt mitgetragen wird, steht nun als konkretes Ergebnis die „Ravensburger Erklärung“, in der sich die Kirchen wie es heißt „offen und herzlich zu Kommunion und Abendmahl einladen“ wollen. „Damit betreten wir Neuland, das öffnet und ermutigt die Menschen“, ist Pindl überzeugt. Die Unterzeichnung findet am 8. Oktober im Rahmen einer Großaktion in der Ravensburger Altstadt statt: An einem langen Tisch zwischen katholischer Liebfrauenkirche und evangelischer Stadtkirche werden Brot und Wein miteinander geteilt. Die beiden Veranstalter – die Arbeitsgruppen „Kirche lädt ein“ und „Kirche in der Stadt“ – rechnen mit zahlreichen Besuchern.

 

Information zum Ablauf der Aktion „Brot und Wein – Gemeinsam an einem Tisch“ am 8. Oktober 2017:

 

Das Programm beginnt um 11.30 Uhr vor der katholischen Liebfrauenkirche mit einer Begrüßung durch Pfarrer Hermann Riedle und Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp. Dann begeben sich die Menschen, geleitet von den Ravensburger „Mehlsäcken“, an die Tische, die ca. 1500-2000 Personen fassen. Nach einer Schweigeminute zum 12-Uhr-Läuten der Stadtkirchen wird an den Tischen Brot und Wein/Saft gereicht. Um ca. 12.45 Uhr findet in der evangelischen Stadtkirche die Unterzeichnung der Ravensburger Erklärung durch die beiden Pfarrer Martin Henzler-Hermann und Hermann Riedle statt, der sich die Anwesenden anschließen können.

Flyer

Informationen: www.kirchelädtein.de
Tischreservationen: aktion-brot-wein@outlook.de