KDFB

Aktion Maria 2.0 geht weiter

Stuttgart, 5.6.2019 Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) der Diözese Rottenburg-Stuttgart zieht eine positive Bilanz der Aktion Maria 2.0 und kündigt an, dass Frauen in der Diözese weitere Aktivitäten planen.

Und es geht weiter....

DatumOrtUhrzeitAktionKontakt
09.09.2019Gemeindehaus St. Moriz in Rottenburg, in der Stiftsklause (oberster Stock)19:00Sundays for change Planung von Aktionen, die sonntags parallel zu einer Messe veranstalten werden sollenMichaela Gerstberger (michaela.gerstberger@web.de)
12.09.2019Biberach, Katholische Spitalkirche (gegenüber dem Museum)- jeweils am zweiten Donnerstag im Monat19:00Mit dem Donnerstagsgebet reiht sich der KDFB in die Initiative von Ordensfrauen in der Schweiz und Deutschland ein, die für eine Erneuerung der Kirche betenStefanieBrüggemann (stefanie.brueggemann@drs.de)
14.09.2019St. Maria Meckenbeuren18.30Frauen und Männer sind aufgerufen, weiße Accessiores zu tragen. Wir wollen sichtbar bleibenGabi Ilg (g.-w.ilg@t-online.de)
15.09.2019St. Maria Meckenbeuren10:00Frauen und Männer sind aufgerufen, weiße Accessiores zu tragen. Wir wollen sichtbar bleibenGabi Ilg (g.-w.ilg@t-online.de)
18.09.2019Gemeindehaus St.Martin Rottenburg20:00Beratung überkünftige Gestaltung von GottesdienstenGabriele Rehfuss (g.rehfuss@web.de)
10.10.2019Biberach, Katholische Spitalkirche (gegenüber dem Museum)- jeweils am zweiten Donnerstag im Monat19:00Mit dem Donnerstagsgebet reiht sich der KDFB in die Initiative von Ordensfrauen in der Schweiz und Deutschland ein, die für eine Erneuerung der Kirche betenStefanieBrüggemann (stefanie.brueggemann@drs.de)
11.10.2019St. Maria Meckenbeuren19:00Kirche anders. Frauenkirche im ländlichen Raum - "Das ist doch ungerecht"Gabi Ilg (g.-w.ilg@t-online.de)
06.11.2019Haus der katholischen Kirche Stuttgart, Königstr. 7, Stuttgart19-21Podiumsdiskussion - Maria 2.0: Frauen stehen auf für eine geschlechtergerechte Kirche - mit Weihbischof Karrer, Klaus Kempter, Dr. Bettina Eltrop, Claudia Schmidt, Prälatin Gabriele ArnoldKBW Stuttgart (info@kbw-stuttgart.de)
14.11.2019Biberach, Katholische Spitalkirche (gegenüber dem Museum)- jeweils am zweiten Donnerstag im Monat19:00Mit dem Donnerstagsgebet reiht sich der KDFB in die Initiative von Ordensfrauen in der Schweiz und Deutschland ein, die für eine Erneuerung der Kirche betenStefanieBrüggeman (stefanie.brueggemann@drs.de)
14.11.2019Gemeindehaus St. Maria Meckenbeuren18:30Wortgottesfeier zum Thema: "Maria Magdalena"Gabi Ilg (g.-w.ilg@t-online.de)
12.12.2019Biberach, Katholische Spitalkirche (gegenüber dem Museum)- jeweils am zweiten Donnerstag im Monat19:00Mit dem Donnerstagsgebet reiht sich der KDFB in die Initiative von Ordensfrauen in der Schweiz und Deutschland ein, die für eine Erneuerung der Kirche betenStefanieBrüggemann (stefanie.bruggemann@drs.de)

An folgenden Orten haben sich "Maria 2.0 Gruppen" gebildet:

OrtKontakt
AalenLuzia Gutknecht (luziagutknecht@online.de)
Backnang (Seelsorgeeinheit)- Initiative "Kirchenfrust - Kirchenlust"Monika Schwartz (monikaschwartz@gmx.de)
BiberachBirgit Hahn (birgit.hahn@cps-flooring.com)
Filderstadt-BonlandenBlanka Wagner (blanka.carsten@web.de) und Susanne Walter (s.walter@liebfrauen-filderstadt.de)
FriedrichshafenBarbara Kunz (barbara.kunz@drs.de)
FrommernUlrike Erath (ulrike.erath@web.de)
Hohenacker (Waiblingen)Julia Wernecke (Julia.Wernecke@gmail.com)
Katholischer Aufbruch Schwäbisch GmündDr. Iris Mandl-Schmidt und Beate Spießhofer (katholischer-aufbruch-gd@gmx.de)
Neustadt (Waiblingen)Christine König (koenigchristine@gmx.de)
Ostfildern (Gesamtkirchengemeinde)Dr. Bettina Eltrop (bettina@eltrop.de)
RottenburgGabriele Rehfuss (g.rehfuss@web.de)
SchrambergPatrizia Diethelm (patricia.diethelm@web.de)
SchwaikheimMaria Lerke (lerke@se-wsl.de)
Stuttgart-MitteUrsula Mühlbauer (ursula.muehlbauer@drs.de)
WendlingenGabriele Greiner-Jopp (greiner-jopp @web.de)

Und noch mehr Ideen, wie es weitergehen kann.....

Der KDFB Bundesverband lädt unter dem Motto "Maria, schweige nicht!" Frauen ein, sich sichtbar und vernehmbar für eine erneuerte, geschwisterliche Kirche einzusetzen. Im Mittelpunkt der neuen Aktion stehen zwei Frauen, die nicht geschwiegen haben: Maria, die Mutter Jesu, die mit ihrem freien Ja zu Gottes Wort Heilsgeschichte eröffnete, und Maria Magdalena, erste Zeugin der Auferstehung und Apostolin der Apostel.

  • Feiern Sie am 22. Juli, dem Gedenktag der Heiligen Maria Magdalena, einen (Wort-)Gottesdienst. Beim KDFB gibt es dazu eine Gotesdienstvorlage.
  • Sprechen Sie sich ab und gehen Sie am 21. Juli, also am Vortag des Gedenktages, mit einem weißen Schal oder weißer Kleidung in den Sonntagsgottesdienst.
  • Verstetigen Sie die Aktion bis in den Herbst, kommen Sie an einem bestimmten Sonntag im Monat mit weißen Accessoires in den Gottesdienst: nicht nachlassen, sichbar werden - und bleiben!
  • Kommen Sie mit anderen Frauen ins Gespräch schießen Sie ein Foto von sich mit einem weißen Accessoire und laden Sie das Foto auf die Website www.mariaschweigenicht.de

Gebet am Donnerstag - Seit dem 14. Februar 2019 beten Menschen donnerstags in verschiedenen Ländern das Gebet «Schritt für Schritt». Initiiert, geschrieben und organisiert wurde es unter Federführung von Priorin Irene Gassmann (Kloster Fahr) durch Frauen aus unterschiedlichen kirchlichen Kontexten.

  • Es geht um das Wachsen eines kraftvollen Gebetsnetzes. Dieses soll denen, die daran teilnehmen, in dieser Zeit der Veränderung Mut und Zuversicht schenken, eine weitere Woche den Weg in und mit der Kirche zu gehen. – Schritt für Schritt und in Verbindung mit allen Frauen und Männern, die es sprechen und in steter Rückbindung an den Ursprung und die spirituellen Quellen.

Fotogalerie

Fotos von den Veranstaltungen zu Maria 2.0 finden Sie hier.

Schreiben an den Bischof

Resolution vom Katholischen Frauenbund, Zweigverein Wendlingen-Unterboihingen mit solidarischen haupt- und ehrenamtlichen Frauen der Dekanate Esslingen-Nürtingen und Stuttgart

Brief an Bischof Dr. Gebhard Fürst von katholischen Religionslehrerinnen am Gymnasium in Plochingen

Aktivitäten und dazugehöriges Echo

Meditation im Blick auf die aktuelle Online-Petition Maria 2.0