KDFB

Liebe Frauen,

der Coronavirus (COVID-19) breitet sich rasant aus und eine Ansteckung kann vor allem für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen lebensgefährlich sein. Um den Anstieg der Neuerkrankungen zu verlangsamen, haben Bundes- und Landesregierungen in den letzten Tagen Maßnahmen mit weitreichenden Folgen für unser Alltagsleben veranlasst. Nach der Einschätzung von Wissenschaftler*innen und derzeitigem Kenntnisstand sind sie jedoch uneingeschränkt notwendig, um sich selbst und andere zu schützen und unser Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren.

Das ist eine große Herausforderung für uns alle, die möglicherweise über Wochen hin andauern kann. Es kommt jetzt auf jede*n Einzelne*n von uns an, in der Notsituation zusammenzustehen und solidarisch zu sein. Das bedeutet: sich aus seriösen Quellen informieren, Verschwörungstheorien und populistische Parolen nicht weiter verbreiten, ruhig und besonnen bleiben, verantwortlich handeln, Erkrankte und ihre Familien nicht ausgrenzen, Rücksicht nehmen auf andere und einander unterstützen.

Auswirkungen der Corona-Krise auf unsere Arbeit im KDFB/LV
Die Maßnahmen wirken sich auch auf die Arbeit unseres Verbandes aus:

Erreichbarkeit der Diözesangeschäftsstelle
Die Diözesangeschäftsstelle wird weiterhin für Sie erreichbar sein. Die Veranstaltungen des Diözesanverbandes sind bis auf Weiteres abgesagt. Wie es weitergeht, muss zeitnah entschieden werden und wir werden Sie entsprechend informieren.

Unsere Empfehlungen für Veranstaltungen
Auf allen Ebenen müssen derzeit Veranstaltungen, Gottesdienste, Wallfahrten, Gremiensitzungen, Ausflüge ... abgesagt oder verschoben werden. Im Mittelpunkt all unserer Entscheidungen steht die Sorge um besonders gefährdete Personen, also z.B. ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen. Das Robert-Koch-Institut und die örtlichen Gesundheitsbehörden stellen inzwischen tagesaktuell Informationen zur Verfügung, wie die Ausbreitung des Virus möglichst verlangsamt werden kann, um die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems nicht zu überlasten.

Daher empfehlen wir:
Nutzen Sie Informationen von offiziellen Stellen

Das Bundesgesundheitsministerium stellt im Internet unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html Informationen zur aktuellen Situation zur Verfügung. Dort sind grundsätzliche Informationen zu Covid-19 ebenso veröffentlicht wie Verhaltensregeln, Informationen über Risikogebiete und Updates zur Gefährdungslage. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert, deshalb empfiehlt sich ein regelmäßiger Check der Website.

Außerdem stellen sowohl die Bistümer wie auch die Bundesländer aktuelle Informationen zur Verfügung. Auch die Deutsche Bischofskonferenz hat eine Informationsseite zur Verfügung gestellt: https://www.dbk.de/themen/coronavirus/
(Diözese Rottenburg-Stuttgart: https://www.drs.de/dossiers/corona.html)

Land Baden-Württemberg
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

                                                    

 

Weitere Informationen des KDFB Bundesverbandes zur Aktion "Frauenbund hilft" finden Sie hier.

 

Mechthild Driessen                 Claudia Schmidt                           Barbara Eggers              

Geschäftsführerin KDFB        Geistliche Beirätin KDFB             LV Geschäftsführerin