KDFB

Tag der Diakonin

Mit dem "Tag der Diakonin", den der Katholische Deutsche Frauenbund seit 1998 am 29. April, dem Gedenktag der Heiligen Katharina von Siena, jährlich feiert, setzt sich der Verband für die Zulassung von Frauen zum diakonischen Amt in der Kirche ein. Durch Gebete und Gespräche soll das Anliegen bedacht und weitergetragen werden. KDFB-Zweigvereine und KDFB-Diözesanverbände laden an diesem Tag zu Wortgottesdiensten, Meditationen oder Veranstaltungen ein und befassen sich so mit dem Diakonat der Frau.

Die Bundesdelegiertenversammlung des KDFB beschloss im Oktober 2011 das Positionspapier "Partnerschaftlich Kirche sein! Für ein partnerschaftliches Zusammenwirken von Mann und Frau in der Kirche". Darin wird u.a. der "Tag der Diakonin" als Teil des verbandlichen Engagements für ein konstruktives Miteinander von Frauen und Männern in der Kirche beschrieben.

Im November 2011 legte das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in seiner Erklärung "Für ein partnerschaftliches Zusammenwirken von Frauen und Männern in der Kirche" fest, jährlich den "Tag der Diakonin" öffentlichkeitswirksam zu begehen.

Fotos vom Tag der Diakonin finden Sie in unserer Fotogalerie.

 

 

Literaturhinweise

Frauen in kirchlichen Ämtern

Reformbewegungen in der Ökumene

von Margit Eckholt (Herausgeber/in), Ulrike Link-Wieczorek (Herausgeber/in), Dorothea Sattler (Herausgeber/in), Andrea Strübind (Herausgeber/in)

Zur Ämterfrage in den christlichen Kirchen

Der Band beleuchtet mit hoher ökumenischer Sensibilität die Argumente für die Teilhabe von Frauen an allen kirchlichen Ämtern und Diensten, ohne die es keinen Weg zur sichtbaren Einheit der Kirchen geben wird. Er dokumentiert den ökumenischen Kongress, der 2017 in Osnabrück stattfand, sowie die vom Kongress verabschiedeten »Osnabrücker Thesen«.

Verlag Herder, 1. Auflage 2019
Gebunden
496 Seiten
ISBN: 978-3-451-38303-8
Bestellnummer: P383034
30,00 €

 

Positionspapier des KDFB

"Partnerschaftlich Kirche sein!"

Frauen in kirchlichen Ämtern