KDFB

Tag der Diakonin 2015

blaue Tür mit Vorhängeschloss

„Du hast mich gerufen“

Das Motto des diesjährigen „Tag der Diakonin“ lautete: „Du hast mich gerufen“. Im Mittelpunkt standen Berufungen, die Frauen in vielfältiger Weise erfahren und zum Ausdruck bringen – besonders in der Kirche. Frauen, die einen inneren Ruf Gottes spüren und die sich zu diakonischen Aufgaben berufen fühlen, sollen dem ebenso folgen können, wie dies bisher nur Männern möglich ist. „Der Diakonat der Frau steht für die Gleichrangigkeit und Gleichwertigkeit von Frauen und Männern beim Dienst in der Nachfolge Jesu“, erklärt Claudia Schmidt, Geistliche Beirätin des KDFB-Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart. „Wir sind davon überzeugt, dass die Berufung von Frauen ebenso viel wert ist wie die Berufung von Männern. Weil wir keinen Unterschied in der Wahrnehmung des diakonischen Dienstes sehen, fordern wir die Öffnung des Weiheamtes für Frauen, die durch ihr caritatives und diakonisches Handeln die Botschaft Jesu mit Leben füllen und zur Zukunftsfähigkeit der Kirche beitragen“, so Schmidt.

Der KDFB ludt seine Mitglieder und alle Interessierte am 29. April, dem „Tag der Diakonin“, zu einer zentralen Veranstaltung nach Biberach ein. Um 18.15 Uhr fand eine Lichterkette mit Gebet auf dem Marktplatz statt. Der Gottesdienst fand in der katholischen Kirche St. Martin statt, anschließend bestand die Möglichkeit zu Gespräch und Begegnung im Gemeindezentrum.

Weitere Veranstaltungen des KDFB fanden statt in:

  • Aalen
  • Ravensburg
  • Schramberg
  • Tübingen