KDFB

Tag der Diakonin 2018 - zentrale Veranstaltung in Rottenburg am Neckar

Die Geduld der Frauen ist zu Ende

Katholische Gläubige fordern die Weihe von Frauen zu Diakoninnen

Rottenburg/Stuttgart, 30. April 2018. Gemeinsam haben der Diözesanrat und der Katholische Deutsche Frauenbund Rottenburg-Stuttgart (KDFB) die zeitnahe Einführung der Weihe von Diakoninnen in der katholischen Kirche gefordert. In einer Erklärung appellieren beide Organisationen an die Deutsche Bischofskonferenz, „sich beim Papst dafür einzusetzen, in den deutschen (Erz-)Diözesen die Einführung des Diakonats der Frau zeitnah zu ermöglichen“. An neun Orten der Diözese Rottenburg-Stuttgart beteten Gläubige am Sonntag für dieses Anliegen. Bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der Diakonin in der Bischofsstadt Rottenburg machten die Teilnehmer mit einer lautstarken Percussion darauf aufmerksam, dass ihre Geduld in dieser Frage zu Ende ist.

 

In ihrer öffentlichen Erklärung berufen sich Frauenbund und Diözesanrat auch auf das neueste apostolische Schreiben von Papst Franziskus „Gaudete et exsultate“. Dort nennt der Papst die weiblichen Formen der Heiligkeit „unentbehrlich … um die Heiligkeit Gottes in dieser Welt widerzuspiegeln“. Der Frauenverband und die Katholikenvertretung bestärken Diözesanbischof Gebhard Fürst, „mit anderen deutschen Bischöfen gemeinsam weitere Schritte zur Einführung des Frauendiakonats zu unternehmen.“ Der Diözesanrat mit seinen rund 100 Stimmberechtigten hatte die Erklärung bei seiner Sitzung am Freitag in Untermarchtal bei einer Nein-Stimme und zwei Enthaltungen verabschiedet. Der Katholische Frauenbund der Diözese schloss sich am Sonntag der Erklärung an.

Redaktion: Cäcilia Branz

Erklärung des Diözesanrats Rottenburg-Stuttgart zum Tag der Diakonin 2018

Flyer zum Tag der Diakonin 2018