KDFB

Kontroverse: Prostitution

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat sich - ebenso wie der Katholische Deutsche Frauenbund der Diözese - 2017 der Kampagne "Rotlicht Aus" (http://rotlichtaus.de/) angeschlossen und damit ein Zeichen gegen Sexkauf gesetzt. Grund hierfür war, das Thema Prostitution nicht zu vergessen und als Kirche Präsenz zu zeigen. Das Thema geht uns alle an - die Gesellschaft, die Politik und auch die Kirche. Wir dürfen als Kirche und als katholischer Frauenverband nicht wegschauen, sondern müssen - ganz im Gegenteil - genau hinschauen.

Es ist zu einfach, die ganze Thematik entweder schwarz oder weiß zu sehen. Es braucht eine ausgewogene Auseinandersetzung und Diskussion. Diese ist nur schwer bis gar nicht zu finden, da der Diskurs dominiert wird von verschiedenen ideologiebehafteten Lobbygruppen (strikten Befürwortern oder ebensolchen Gegnern). Das Thema ist zu kontrovers und facettenreich als dass mit Pauschalisierungen geholfen wäre.

Wir als Frauenverbände und als Kirche wollen zu einer kritischen und konstruktiven Debatte einladen, verschiedene Perspektiven zur Sprache bringen, den vielfältigen Graubereich zwischen Schwarz und Weiß aufzeigen und dabei das christliche Menschen- und Frauenbild wieder neu verstehen lernen.

 

13.11.2018 Thema: Menschenbild

14.11.2018 Thema: Prostituiertenschutzgesetz

15.11.2018 Thema: Menschenhandel/Zwangsprostitution

 

Ort: Haus der katholischen Kirche, Königstr. 7, 70173 Stuttgart

Termine: Di. 13.11.2018 - Do 15.11.2018 jeweils 18:30 - 21:00 Uhr

Veranstalter: Kooperationsveranstaltung, KDFB

 

Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltung downloaden.