KDFB

"Virus bremst den Unmut nicht"

Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr viele Aktionen unmöglich gemacht. „Tot ist die Bewegung deshalb nicht“, sagt Claudia Schmidt, Geistliche Beirätin des Katholischen Deutschen Frauenbundes der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der den Gruppen bei der Vernetzung hilft.

„Manche geben dem Synodalen Weg noch eine letzte Chance“, sagt Claudia Schmidt. Mit ihm sollen Reformen in der Kirche ausgelotet werden. „Wenn bei diesem Prozess nichts Gravierendes passiert, sehe ich eine neue Austrittswelle auf die katholische Kirche zukommen.“ Das nächste Treffen ist Anfang September.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel von Elisabeth Zoll

Quelle: Südwest-Presse
 

20 Gruppen der Bewegung Maria 2.0 gibt es in der Diözese Rottenburg- Stuttgart. Der Katholische Deutsche Frauenbund hilft beim Vernetzen.
www.kdfb-drs.de

Artikel zum Download