KDFB

Machen Sie mit!

Hintergrund ist der Synodale Weg der Kirche in Deutschland, der trotz Corona weiter voranschreitet. Gleichzeitig zeigt sich, dass sich manche Themen festgefahren haben und zäh darum ringen, zu mutigen, wegweisenden Entscheidungen zu führen. Dies betrifft auch und besonders das Forum "Frauen in Diensten und Ämtern".

Mitten in diese Situation hinein möchte unser Bundesverband ein starkes Zeichen setzen und ruft dazu auf, mit einem eigenen Statement an dem Film #FrauenStimmen mitzuwirken. Grundlage für die Statements ist die Frage: Was erwartest du / was erwarten Sie von einer glaubwürdigen Kirche?


Im Auftaktfilm des KDFB geben Birgit Mock (KDFB-Vizepräsidentin), Regina Illemann (Theologische Referentin des KDFB) und Dorothee Sandherr-Klemp (Geistliche Beirätin auf Bundesebene) Einblick in ihre Visionen einer glaubwürdigen Kirche. Es folgt der Aufruf, sich mit einem maximal 20 Sekunden langen Video, aufgenommen mit einem handelsüblichen Smartphone, zu Wort zu melden. Aufgerufen sind Frauen und Männer, unabhängig von ihrer Verbandszugehörigkeit oder Kirchenbindung. Alle Statements werden zu einem gemeinsamen Film zusammengefügt, der in den Synodalen Weg eingespeist wird als wirkmächtiges Signal für Erneuerung und Veränderung.


Sie alle laden wir nun herzlich ein, sich zu beteiligen! Den Auftaktfilm und alle näheren Informationen finden Sie hier:
https://frauenstimmen-kdfb.de/

Maria 2.0: Frauen stehen auf für eine geschlechtergerechte Kirche

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) der Diözese Rottenburg-Stuttgart unterstützt die Aktion Maria 2.0 aus Münster, die zum Kirchenstreik und zu anderen Aktionen  aufgerufen hat.

„Unsere Kirche ist in einer Krise. Der massenhafte Missbrauch von Schutzbefohlenen und Ordensfrauen durch Amtsträger erschüttert das Vertrauen in die Institution Kirche zutiefst. Für viele Gläubige ist deutlich geworden, dass die kirchlichen Machtstrukturen von Grund auf verändert werden müssen. Dies beinhaltet zwingend die Beteiligung von Frauen an allen Entscheidungsebenen der Kirche und damit auch an den Ämtern“, so Karin Walter, Diözesanvorsitzende des KDFB. „Viele Frauen haben die Nase voll von den jahrzehntelangen Vertröstungen, die nichts verändert haben. Es ist gut, wenn Frauen jetzt starke Zeichen setzen, dass es ein Weiter-so in der Kirche nicht geben darf.“

Der KDFB bietet an, die Aktionen, die in der Diözese Rottenburg-Stuttgart geplant werden, zu veröffentlichen. „Melden Sie sich bei uns, wenn Sie in der Maiwoche an „Anders-Orten“ Gottesdienst feiern oder mit „Anders-Aktionen“ ihr Gemeindeleben gestalten“, so Walter. „Je mehr Gemeinden und Zweigvereine des KDFB mitmachen, desto deutlicher wird sichtbar, dass wir ein weiteres Erstarren in den althergebrachten Strukturen nicht länger akzeptieren.“

Aktuelle Veranstaltungen

Gruppen zu Maria 2.0

Konzil von unten

Konzilstag

Konzilstag vom 07.11.2020 auf den 30.10.2021 verlegt

Im „Konzil von unten“ wollen wir in einem breit angelegten Prozess alle reformwilligen Kirchengemeinden und Organisationen vernetzen und gemeinsam mit möglichst vielen Mitchristinnen und Mitchristen unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart Reformforderungen beschließen.

Leitend für all unsere Bemühungen ist die Frage, wie sich die christliche Botschaft für die Menschen von heute glaubwürdig in Wort und Tat bezeugen und neu erschließen lässt .

Wir, das sind:

  • Aktionsgemeinschaft Rottenburg (Solidaritätsgruppe von Priestern und Diakonen)
  • Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Katholischer Deutscher Frauenbund, Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart
  • Initiative pro concilio e.V. (Reforminitiative in der Diözese Rottenburg-Stuttgart)

Weitere Informationen