KDFB

Politik & Gesellschaft

In unseren Gremien arbeiten wir an der Fortschreibung unseres Zieles, dem Aufbau einer Gesellschaft und Kirche, in der Frauen und Männer partnerschaftlich zusammenleben und Verantwortung tragen für die Zukunft einer friedlichen, gerechten und für alle lebenswerten Welt.

„Zukunftsplan: Hoffnung“

Weltgebetstag aus England, Wales und Nordirland / Weltgebetstag

Hoffnung in die Zukunft bewahren – In Zeiten der Corona-Pandemie, aber auch anderen kleinen und großen, gesellschaftlichen wie auch persönlichen Herausforderungen ermutigen uns die Frauen aus England, Wales und Nordirland in die Verheißungen und Pläne Gottes zu vertrauen.

 

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ steht der Bibeltext Jeremia 29, 1-14. Außerdem berichten Frauen von ihren Ängsten, dem Gefühl, ausgeschlossen zu sein, und den Herausforderungen einer multiethischen, multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft in England, Wales und Nordirland und wie sie trotz allem Vertrauen in Gottes Plan bewahren.

 

Freiheit, Gerechtigkeit, Gottes Frieden und Vergebung sind dabei Schlüsselwörter, die sich auch in dem Titelbild zum Weltgebetstag widerspiegeln: Die offene Tür, die zerbrochenen Ketten, die Friedenstaube sowie die Friedenslilie, die durch das Pflaster bricht.

 

 

Ein Hoffnungsweg mit 7 Stationen kann individuell von zu Hause aus gegangen werden oder als Stationenweg vor Ort für Einzelpersonen oder Gruppen fest aufgebaut werden. Mit Impulsen, Gebeten und Fragen lädt der Stationenweg ein, sich mit dem Thema „Hoffnung“ persönlich auseinanderzusetzen.

 

Sie finden die Unterlagen dazu ab Herbst auf der WGT-Homepage unter www.wgt-württemberg.de zum Herunterladen.

 

 

Titelbild zum Weltgebetstag 2022 Angie Fox © Weltgebetstag - Internationales Komitee

Ort:
Vor Ort
Termin:
Freitag, 4. März 2022
Veranstalter:
Ökumenische Veranstaltung